Checkpoints am Flughafen Aalborg werden mit Technologie von Smiths Detection zu den fortschrittlichsten in Dänemark

Der lokale Vertriebspartner von Smiths Detection, Houlberg Instrumentering A/S, stattet den Flughafen Aalborg mit iLane.evo aus, der neuesten Technologie für automatisierte Kontrollspuren. Außerdem wurden die bereits existierenden Scanner vom Typ HI-SCAN 6040aTiX aufgerüstet, damit Passagiere Elektronik im Handgepäck mitführen können. Das bedeutet, dass Dänemark für diesen Flughafen die modernsten Sicherheitskontrollstellen sowie eine vollständig integrierte und vernetzte Lösung erhält.

Die neuen „iLane.evo“-Kontrollspuren sind auf die Beseitigung von Engpässen, Beherrschung von Warteschlangen und Steuerung des Passagier- und Gepäckflusses ausgerichtet. So werden beispielsweise an den parallelen Ablage- und erweiterten Wiederaufnahmebereichen jeweils drei Passagiere gleichzeitig abgefertigt. Alle Transportwannen mit verdächtigen Gegenständen werden automatisch in einen Bereich für eine zweite Durchsuchung umgeleitet und am Ende des Prozesses werden alle Wannen automatisch an den Anfang der Spur zurückgeführt. Durch diesen hohen Automatisierungsgrad wird das Personal entlastet und kann sich darauf konzentrieren, den Reisenden zu helfen.

Die vorhandenen HI-SCAN 6040aTiX Scanner haben vor Ort ein Software-Upgrade auf die Standards EDS CB C2 erhalten und bereits hervorragende betriebliche Vorteile gebracht. Mit dem neuen Standard wird Elektronik wie Laptops, Tablets, Mobiltelefone und Kameras der Passagier bereits im Handgepäck durchleuchtet. Dadurch wird die Zeit für die Vorbereitung der Passagiere sowie die Anzahl der Gepäckwannen reduziert und dies führt wiederum zu einem schnelleren, einfacheren und effizienteren Kontrollprozess.

„Stichprobenartige Durchsuchungen per Spurendetektor brauchen wir jetzt nicht mehr, was sowohl für Passagiere als auch das Personal eine große Verbesserung darstellt“, sagte Søren Bjerg, Sicherheitsleiter am Flughafen Aalborg. „Und wir haben letztendlich die Zielvorgabe erreicht, den Durchsatz deutlich zu steigern. Das Kontrollspur-Projekt ist ein wesentlicher Bestandteil des Plans, das Wachstum künftig insgesamt zu sichern – und es ist noch nicht abgeschlossen.“

Die neuen Kontrollspuren werden Anfang 2019 folgen und alle vier Kontrollpunkte werden verknüpft. Mit der Erweiterung durch die Plattform Checkpoint.Evoplus werden alle Komponenten in einer einheitlichen, integrierten Lösung vereint, die wertvolle Verwaltungsdaten produzieren wird.

Ende